Fachtagung 2014

Workshop 5

Ich und mein Avatar - Geschlechteridentität in virtuellen Welten

Videospiele, Soziale Netzwerke und Apps sind aus der Jugendkultur nicht mehr wegzudenken. In den sozialen Netzwerken wird gepostet, gechattet und geliked, die Kids verbringen viel Zeit damit, sich darzustellen und zu gestalten, dort bilden sich Meinungen und es kommt auch zu Beleidigungen.

Die Computerspieler berichten im Teamspeak den andere Gildenmitgliedern ihres Onlinerollenspiels über die aktuellen Erfolge, über gelungene Strategien und aktuelle Spielverläufe, sie sprechen aber auch über Persönliches, wie Frust in der Schule und Ärger mit der Freundin.

Diese neue Kommunikation stellt einen hohen Stellenwert dar, Social Media hat daher Auswirkungen auf die Entwicklung der eigenen Identität und der Geschlechtsbilder. Dies kann im Workshop nach einigen Einführungen in die virtuellen Welten diskutiert werden. Es werden aber auch praktische Konzepte der Jungenarbeit vorgestellt, wie beispielsweise „Reality Adventure- Gruppenangebot für exzessive Computerspieler“ mit freizeitpädagogischen und  edukativen Elementen zur Reduzierung des Medienkonsums.

Referent:

Andreas Pauly Update Fachstelle für Suchprävention- Kinder-, Jugend-, Elternberatung, Bonn

Moderation:

Birol Mertol FUMA Fachstelle Gender NRW

 

Bild: Logo Facebook